Mallorca und seine Anziehungskraft auf deutsche Urlauber

By TVG
Blaues Meer, Landschaft

Was macht Mallorca für deutsche Urlauber so attraktiv? Die Antworten auf diese Frage sind so unterschiedlich wie es die Menschen sind, die sich Jahr für Jahr zu Hunderttausenden auf die Reise zur größten Insel der Balearen begeben. Es sei die landschaftliche Abwechslung, die von kies- oder sandstrandigen Buchten am türkisblauen Mittelmeer über schroffe Klippen bis hin zur Ebene mit ihren Orangen- und Olivenhainen reicht, sagen die einen. Es sei wegen der berauschenden, nie endenden Partys und wegen der vielen Singles und „Urlaubs-Singles“ am Ballermann, sagen die anderen. Weitere Mallorca-Touristen halten mit dem pulsierenden Leben der schicken, zum Shoppen einladenden Hauptstadt dagegen, während wieder andere die vielen Prominenten, die sich auf der Insel niedergelassen haben, in die Waagschale der Gründe werfen, die Mallorca unangefochten an der Spitze der Deutschen liebster Reiseziele hält.

Doch was haben sowohl Singles, Paare und Familien als auch alt und jung gleichermaßen gemeinsam, dass sie sich für Mallorca als Urlaubsziel entscheiden?

Erreichbarkeit – nur zwei Flugstunden ins Paradies

Ein bedeutender Faktor, der Mallorca zum beliebtesten Urlaubsziel der Deutschen macht, ist zweifellos die Tatsache, dass die Insel in angenehmen zwei oder – beim Urlaubsstart in Norddeutschland – zweieinhalb Stunden Flugzeit zu erreichen ist. Somit ist es gerade einmal die Dauer eines Films mit Überlänge oder die Dauer von drei Schulstunden (mit dazwischenliegenden Pausen), die die Reiselustigen von ihrer Feriendestination trennt. Hinzu kommt, dass beinahe jeder Flughafen in Deutschland mindestens einmal pro Tag einen Ferienflieger zum Direktflug nach Palma de Mallorca abheben lässt. Wer bei seiner Reiseplanung darauf achten kann, von einem Flughafen zu starten, von dem die sogenannten Billigflieger (beispielsweise Ryanair oder EasyJet) abheben; wer es schafft, nur mit Handgepäck zu reisen; und wem es nichts ausmacht, zwischen 17 Uhr abends und 7 Uhr morgens unterwegs zu sein, kann zudem zum Schnäppchenpreis nach Mallorca gelangen.

Klima – der Sonne so nah

Die fabelhafte Anbindung an Deutschland stellt einen Grund für die Beliebtheit Mallorcas dar, mit dem ein weiterer entscheidender Faktor, die klimatische Situation auf der Mittelmeerinsel, unmittelbar einhergeht. Denn will man die Tristesse ungemütlicher deutscher Herbst-, Winter- und bisweilen auch regnerischer Frühlings- und Sommermonate besonders schnell gegen Sonne und wärmere Temperaturen eintauschen, fällt die Wahl beinah zwangsläufig auf die „Perle des Mittelmeeres“. Wer die Lieblingsinsel der Deutschen besucht, kann dank ihres gemäßigten subtropischen Klimas bereits ab März mit Temperaturen bis zu 18 Grad, mit durchschnittlichen Höchstwerten von bis zu 31 Grad im Juli und August und mit einem milden Jahresausklang mit noch bis zu 24 Grad im Oktober und bis zu 16 Grad im Dezember rechnen.

Vielfalt – für jeden das passende Angebot

S’Arenal, die Schinkenstraße, das „Oberbayern“, eimerweise Sangria – dass man auf Mallorca kräftig feiern kann, fällt jedem, der den Inselnamen hört, beinah zuerst ein. Schnell rückt aber auch in den Sinn, dass das beileibe nicht alles ist, was die größte spanische Insel zu bieten hat. Zu den beliebtesten Urlaubsaktivitäten gehören:

Baden

Das Klima sorgt dafür, dass die Wassertemperatur im Mittelmeer, der oft besungenen „Badewanne Europas“, mit durchschnittlichen 18 Grad (auf Juli, August und September entfallen dabei wohlige 24 Grad) hoch ist. Beim Strand, an dem die warmen Wellen anlanden, besteht die Wahl zwischen langen, dicht bevölkerten Stränden, die von der Strandliege bis zur Fußmassage alles bereithalten, was eine Lage im Touristenzentrum ermöglicht, bis zu nahezu einsamen, verträumten Buchten, die sich besonders an der Ostküste und im Südosten finden und eher mit Ruhe und Individualität aufwarten.

Schnorcheln und Tauchen

In den Osten und Südosten zieht es besonders auch diejenigen Schnorchelfans, denen es am Strand von Palma oder in anderen belebten Zentren zu voll ist. Rund um Port d’Andratx im westlichen Teil der Baleareninsel oder in der Umgebung von Sa Dragonera, der Felsinsel vor der mittleren Westküste Mallorcas, werden auch Schnorcheltouren zu einsamen, naturbelassenen Buchten angeboten.

Port d’Andratx, Mallorca, Strand, Schnorcheln, Tauchen

Port d’Andratx © ditfeet / morguefile.com

In den Naturschutzgebieten rund um Sa Dragonera und die Mallorca im Süden vorgelagerte Insel Cabrera kann man auch beim Tauchen die Unterwasserwelt mit ihrer ursprünglichen Flora und Fauna erkunden. Doch auch abseits dieser Tauchspots gibt es Reviere, die mit außergewöhnlichen Gesteinsformationen, lichtdurchfluteten Grotten und ihrem Fisch- und Artenreichtum beeindrucken und Fortgeschrittenen ebenso wie Tauchanfängern spannende Unterwasserausflüge garantieren.

Segeln und Surfen

Nicht nur im, sondern auch auf dem Mittelmeer kann man es sich im Urlaub auf Mallorca gut gehen lassen. Wer die Insel von ihrer Seeseite aus entdecken, in stillen Buchten zum Baden vor Anker gehen oder idyllische kleine Häfen anlaufen will, der kann bei einem der vielen Anbieter ein Boot, einen Katamaran oder eine Yacht mieten.

Auch mit einer großen Anzahl an Surfspots kann Mallorca aufwarten. Während sich Einsteiger in der Cala Mezquida oder in der Bucht von Palma an das Bord herantasten sollten, können sich Cracks in der Bucht von Alcudia an den besten „breaks“ erfreuen.

Wandern und Trekking

Auch für Urlauber, die sich bei Wander- oder Trekkingtouren aktiv erholen möchten, ist Mallorca ein lohnendes Reiseziel. Während man auf kürzeren Wanderungen in den zahlreichen Naturparks die ursprüngliche mallorquinische Flora und Fauna bestaunen oder die wild-romantische Landschaft im Nordosten erkunden kann, eignet sich besonders die Serra de Tramuntana, der Gebirgszug im Nordwesten der Insel, der im Jahr 2011 zum UNESCO Weltkulturerbe erklärt wurde, für lange Trekkingtouren.

Golfen

Selbst Reisende, die sich im Urlaub ausschließlich der Verbesserung ihres Handicaps widmen wollen, kommen auf Mallorca, das vier 9-Loch- und 19 Golfplätze mit 18 Löchern bereithält, auf ihre Kosten. Denn was gibt es Schöneres für Anfänger und Fortgeschrittene, als auf einem in herrlichste Landschaft eingebetteten Grün zu spielen und zu trainieren?


Sightseeing

Kulturinteressierte kommen auf Mallorca ebenfalls nicht zu kurz. Kirchen, Kathedralen, Klöster, Höhlen und Museen – hier gibt es viel zu entdecken. Die große gotische Kathedrale der Inselhauptstadt, Palmas Museo de Arte Español Contemporáneo mit seinen Werken aus dem 20. Jahrhundert und das Jugendstilmuseum Can Prunera sowie die Miró- und Picasso-Ausstellung im Bahnhof von Sóller sind dabei nur einige Punkte einer längeren Liste an Sehenswürdigkeiten.

uvm.

„Spanisch-Deutschland“ – Urlaub wie zuhause – nur woanders

Deutsch sprechendes Personal am Flughafen, im Hotel, in Restaurants und Museen oder gar deutsche Neu-Spanier als Hoteliers, Restaurantinhaber und Bedienungen – für viele Urlauber ist ein Besuch auf Mallorca auch deshalb so attraktiv, weil das Wissen, sich verständigen zu können und verstanden zu werden, ihnen Sicherheit verleiht. Sie mögen das Gefühl, in kein völlig fremdes Land zu kommen und dennoch an einem warmen und sonnigen Ort fernab der Heimat zu sein. Immerhin gibt es ja auch Inselteile, in denen man sich nur auf Spanisch verständigen und die Einheimischen anders als als Zimmermädchen und Kellner kennenlernen kann. Hier hat man bei Bedarf auch die Möglichkeit, sich in der fremden Sprache zu versuchen.

Dennoch garantiert es Komfort oder ist es für manche Reisenden sogar essentiell, nicht einmal so viel Urlaubsspanisch sprechen zu müssen, um die Speisekarte lesen und die Paella ordern und bezahlen zu können. Für all diejenigen, die es ohne Schweinsbraten und Königsberger Klopse nicht länger als einen halben Tag aushalten, gibt es ohnehin das Essen, das sie von daheim gewohnt sind, während andererseits wieder die Möglichkeit besteht, original mallorquinische Küche und spanische Spezialitäten zu kosten. Im Umstand, dass man ganz wie zuhause sprechen, essen und leben sowie ein bisschen von beiden Kulturen genießen oder aber ausschließlich die spanische Lebensart (Sprache, Essen, Unterkunft) erproben kann, besteht ebenfalls ein Teil der Anziehungskraft Mallorcas.

Paella, Spanien, spanisches Essen, Mallorca, Urlaub

Paella © Pinam / morguefile.com

Urlaub in jeder Form – vom Zelt bis zum Luxushotel

Was für die Urlaubsaktivitäten auf Mallorca gilt, ist auch charakteristisch für die Urlaubsunterkünfte der Insel: sie sind vielfältig. Daher ist auch hier für Urlauber jeder Alters- und Einkommensklasse das Passende zu finden.

Camping

Wirklich verbreitet ist der Camping-Urlaub auf Mallorca (noch?) nicht. Daher sind auch die Gelegenheiten, sein Zelt aufzuschlagen oder sein Wohnmobil abzustellen, selten, während es reine Plätze für Wohnmobile gar nicht gibt. Einige schöne Zeltplätze stehen aber dennoch zur Verfügung. Hier finden diejenigen ein preiswertes Unterkommen, die mit einem kleineren Budget angereist sind oder ein größeres Budget lieber in die vielen möglichen Urlaubsaktivitäten der Insel investieren wollen.

Hotels

Auch in Sachen Hotel ist für jeden Geldbeutel etwas dabei.

Die Schnäppchen

Diejenigen, die es auf die Partymeile zieht, haben oft nichts dagegen, an der Unterkunft zu sparen und begnügen sich gern mit einem Hotel, das außer dem Umstand, dass es in unmittelbarer Nähe zu den Feierlocations liegt, nicht sonderlich viel mehr bietet. Urlauber, die von einem Hotel mehr als einen Schlafplatz verlangen und Entspannung und Komfort suchen, sind hier freilich Fehl am Platz.

Der Standard

Selbstverständlich finden sich auf Mallorca auch viele gemütliche Hotels für den mittelgroßen Geldbeutel. Frühstück oder Halbpension, Strandnähe oder Lage im Inselinneren – hier kommt es ganz auf die Ansprüche des Gastes an, der zwischen Häusern verschiedener Sterne-Kategorien wählen kann.

Der Luxus

Auch im Luxus lässt sich auf Mallorca trefflich schwelgen. Denn gediegene Anlagen, die für ihr besser betuchtes Publikum mit einem Rundum- und Rund um die Uhr-Service aufwarten, hält die Insel ebenfalls bereit.

Ferienhäuser und Fincas

Wer lieber für sich sein und sogar den mediterranen Flair einer Finca genießen will, für den gibt es eine große Palette an mietbaren Objekten. Hier kann man in Ruhe wohnen, sich selbst versorgen und sich ganz wie ein Mallorquiner fühlen. Ob in Strandnähe, in kleinen Gemeinden abseits des Massentourismus’ oder doch lieber nahe am Geschehen – der Urlauber hat die Wahl.

Das breitgefächerte Angebot an Unterkünften, bei dem jeder Besucher die Preiskategorie und das Ambiente findet, das seinem Bedürfnis entspricht, ist ein weiterer Grund, der die Deutschen in Scharen auf die Insel strömen lässt.