Vorteile eines lokalen Computerhandels für Hard- und Software

By TVG

Die Vorzüge kleiner Computerläden

Nach ein paar Jahren sind Computer häufig mehr Ärgernis als echte Arbeitserleichterung im Alltag oder abwechslungsreicher Zeitvertreib nach Feierabend. Nichts geht mehr: der Rechner stürzt oft ab, benötigt bereits für kleine Routineaufgaben mehrere Minuten und aktuelle Software lässt sich schon gar nicht mehr installieren – ein neuer PC muss her. Aber welcher Computer passt zu mir und wo den Computer kaufen? Zur Wahl stehen meist der kleine Computerladen in der Nähe und die großen Elektronik-Discounter. Welche Vorteile kleine Computergeschäfte gegenüber den Elektronik-Ketten und Online-Händlern beim Kauf von Hard- oder Software zu bieten haben, zeigt dieser Artikel.

Immer für die Kunden da

In einem Computer-Shop geht es meist deutlich ruhiger zu als in den Labyrinthen der Elektronikmärkte. Das Personal kommt schnell auf jeden Kunden zu, während der in einem großen Markt oft erst nach einem Mitarbeiter suchen muss. Ist dann nach einiger Zeit endlich ein Ansprechpartner gefunden, stellt sich häufig heraus, dass dieser nicht einmal für Computer oder Software zuständig ist. Dieses Problem gibt es in einem reinen Computergeschäft nicht. Hier weiß jeder Mitarbeiter, wovon er spricht, und muss höchstens einmal bei speziellen Fragen an einen Kollegen verweisen, der sich auf dem betreffenden Gebiet noch besser auskennt. Gerade ein neuer Computer wird nicht immer gleich nach dem ersten Beratungsgespräch gekauft, sondern oft erst nach einer kurzen Bedenkzeit beim zweiten oder dritten Besuch. Der Mitarbeiter im Computerladen erinnert sich auch dann noch an alles, was zuvor besprochen wurde, kennt Wünsche und Bedürfnisse, während im Kundenandrang bei den Großmärkten solche Informationen schnell vergessen sind. Dieser engere Kontakt ist auch von Vorteil, wenn nach dem Kauf Fragen zu dem Rechner aufkommen, eine Erweiterung der Hardware ansteht oder ein Programm für bestimmte Aufgaben benötigt wird.

Kompetente Mitarbeiter bedeuten auch eine kompetente Beratung

Die Mitarbeiter eines Computerladens sind meist auch außerhalb der Öffnungszeiten ihres Geschäfts leidenschaftlich mit allem beschäftigt, was mit Hard- oder Software zu tun hat. Sie haben nicht selten eine fachbezogene Ausbildung im IT-Bereich absolviert, während im Einzelhandel vorwiegend Kaufleute ohne solche fundierten Fachkenntnisse tätig sind. Dieser Unterschied macht sich in einem Beratungsgespräch schnell bemerkbar, wenn nicht nur wiederholt wird, was auf den Schildern an den Computern steht, sondern ein Kunde auch erklärt bekommt, was ihm die jeweilige Technik in der Praxis bringt. Daran schließt sich gleich eine der zentralen Fragen bei jedem Computerkauf an: Welcher Computer passt zu mir? Die fertig konfigurierten Rechner in einem großen Markt sind hier nicht immer die ideale Lösung. Sie bieten manche Leistungsmerkmale, die später gar nicht benötigt werden und trotzdem bezahlt werden müssen oder haben an anderer Stelle eine unzureichende Ausstattung für die täglichen Bedürfnisse. Im Gegensatz dazu passen Computerläden die Notebooks oder PCs den Bedürfnissen ihrer Kunden an.

Computer und Software – individuell zusammengestellt

Ein Computerladen stellt jeden Rechner so zusammen, dass er optimal auf die täglichen Anwendungen seines neuen Besitzers ausgelegt ist und auch für Aufgaben in der nahen Zukunft noch Leistungsreserven bereithält. Wer nur im Internet surft und ein paar Office-Dokumente bearbeitet, muss hier kein Komplettpaket mit einem schnellen Prozessor und großzügig bemessenem Arbeitsspeicher kaufen, wie ihn sonst nur Computerspieler für ihre Spiele benötigen. Auf der anderen Seite konfigurieren Computer-Shops die Rechner für anspruchsvolle Softwareanwendungen auf Wunsch auch dementsprechend leistungsstärker. Diese individuellen Anpassungen an die eigenen Nutzungsbedürfnisse machen den fertigen Computer aus dem Fachgeschäft nicht automatisch teurer als ein Modell aus dem Elektronikgroßmarkt. Weil hier viele nicht benötigte Komponenten weggelassen werden, fällt der angepasste PC am Ende sogar deutlich günstiger aus, als viele Kunden anfangs denken. Die individuelle Beratung und das Angebot besonderer Lösungen beschränken sich natürlich nicht nur auf die Hardware, auch bei der Software greifen Computer-Shops nicht zu beliebigen Programmen, sondern achten gezielt darauf, dass die Programme später genau das leisten können, was sich die Anwender von ihnen versprechen.

Hier noch einige Informationen zu Computerläden in Ihrer Nähe:

Jederzeit mit Rat und Tat für die Kunden da – auch nach dem Kauf

Ein guter Service, auch lange nach dem Kauf des neuen Computers, versteht sich für einen kleinen Computerladen von selbst. Die Mitarbeiter wissen, welche Hard- oder Software mit den verkauften Geräten ausgeliefert wurde und können später bei Erweiterungen, Umbauten oder Updates gezielt beraten und den PC oder das Notebook mit einzelnen Veränderungen wieder auf den aktuellen Stand der Technik bringen. Diesen Service bietet keine der großen Elektronik-Ketten. Hier ist der Kunde gefordert und muss selbst Hand an die Technik legen. Wer dafür nicht die notwendigen Fachkenntnisse und passendes Werkzeug mitbringt, hat dann nur die Option, gleich wieder einen neuen Rechner zu kaufen. Für solche Erweiterungen oder auch eine Reparatur muss der Rechner aus dem Computerladen oft nicht einmal weggebracht oder eingeschickt werden. Die meisten Computer-Shops erledigen diese Arbeiten auch direkt bei ihren Kunden zu Hause und der PC ist schon nach wenigen Stunden wieder komplett einsatzbereit.