Istanbul: Mehr als nur eine Stadt

By TVG
Istanbul, Stadt

Die sechsspurige Küstenstraße Kennedy Cadessi schlängelt sich vom Flughafen Istanbul-Atatürk an den Außenbezirken Istanbuls und dann am wilden Bosporus entlang. Plötzlich hört man das Herz der Megametropole schlagen und erblickt ihre Schönheit, die jeden Besucher mit Wucht umhaut.

Hagia Sophia, die Blaue Moschee, der Große Basar, dazu der Duft, der vom ägyptischen Gewürzmarkt weht – alles ist nur noch einen Muezzinruf weit entfernt. Biegt man am Eingang des Goldenen Horns in Richtung Eminönü und steuert auf die Galata Brücke zu, erkennt man die Angler, wie sie fangfrischen Fisch verkaufen. Dabei blicken sie herunter auf die Bosporus-Fähren, die zwischen Europa und Asien pausenlos hin und her flitzen.

Istanbul ist mehr als nur eine Stadt. Denn der europäische und der asiatische Teil des alten Konstantinopel lassen sich schon auf der Fahrt in die Altstadt überblicken. Und die Stimmung in Istanbul ist zu jeder Jahreszeit besonders: exotisch, orientalisch, historisch – und vor allem ausgelassen und freundlich.

Blick auf Istanbul © Yucel Tellici / FreeImages.com

Blick auf Istanbul © Yucel Tellici / FreeImages.com

Flug nach Istanbul – Hotel und Parkplatz am Abreiseflughafen

Allein die Ankunft in dieser exotischen Metropole ist ein Erlebnis. Genießen Sie die Reise dorthin und beginnen Sie diese vor allem entspannt! Bei den ersten Flügen des Tages können Sie in der Nähe des Flughafens günstig im Hotel übernachten und müssen nicht so früh aufstehen.

Wenn Sie nach Istanbul reisen und anschließend von einem der internationalen Flughäfen in die Stadt fahren (Flughafen Istanbul-Atatürk oder Flughafen Istanbul-Sabiha Gökçen; ein dritter Istanbul Airport befindet sich in Bau und soll im Oktober 2018 fertig sein), bietet sich eine schöne und komfortable Unterkunft in einem der zentralen Stadtteile auf der europäischen Seite gelegen an. Dort wären Sie gleich mittendrin und können unmittelbar auf Entdeckungstour gehen.

Unser Tipp, falls Ihr Hotel keinen Abholservice bietet: Der Havataş-Airport-Bus ist eine bequeme und schnelle Verbindung vom Flughafen in das Zentrum. Dabei überzeugt vor allem der Preis, denn eine einfache Fahrt zum Taksim-Platz kostet nur 10 TRY (etwa drei Euro). Am Taksim-Platz gibt es dann einen guten Metro-Anschluß in alle Richtungen.

Jeder Stadtteil hat seinen eigenen Reiz, es folgt eine kleine Übersicht von uns, wo welche Hotels in Istanbul zu empfehlen sind und warum sich dort ein Aufenthalt besonders lohnt.

Wo Sie die besten Unterkünfte in Istanbul finden

Die bekanntesten und bei Besuchern beliebtesten Viertel für Hotels, Pensionen und Appartments sowie Hostels sind:

  • Beyoğlu: Dieser Stadtteil ist die beste Alternative wenn Sie Restaurants, Bars und Shopping in Istanbul suchen. Die berühmte Einkaufsstraße Istiklal Cadessi führt mitten durch Beyoğlu und ist zu jeder Tageszeit gut besucht. Wenn Sie eine kleine Pension, ein eigenes Appartment oder ein gutes Hotel suchen, werden Sie hier fündig. In die Altstadt ist es nicht weit, wenn Sie die Tram nach Sultanahmet nutzen.
  • Beşiktaş: Beşiktaş grenzt an den zentralen Taksim-Platz. Es ist ein klassisches Wohn- und Büroviertel und doch sehr vielfältig. Hier leben traditionelle türkische Familien, viele Studenten und Geschäftsleute. Neben Bars und typisch türkischen Restaurants findet man vor allem kleine Pensionen und teure Hotels.
  • Cihangir/Galata: Die Trendviertel Cihangir und Galata bilden das künstlerische Herz der Stadt. Hier leben Schriftsteller, Musiker und Schauspieler. Die beste Nachbarschaft, um ein Apartment zu mieten, Kunst und Antiquitäten zu kaufen und trendige Bars und Restaurants am Abend zu besuchen. Ein besonderes Hotel in Galata ist das Adahan Istanbul, ein „Green Star Hotel“. Das Haus folgt beim Energie- und Wassermanagement, der Müllreduzierung und dem Recycling sowie durch viele andere Maßnahmen ausschließlich umweltverträglichen Prinzipien.
  • Sultanahmet: Das Herz des alten Istanbul, die Old Town. Der Vorteil von Unterkünften in Sultanahmet sind die kurzen Wege zu einigen der atemberaubendsten Monumente der Weltgeschichte wie der Hagia Sophia, der Sultan-Ahmed-Moschee (Blaue Moschee) und dem Topkapı-Palast. Nachteil: Tagsüber viele Touristen, abends eher ein ruhiges Viertel, denn Restaurants und Bars befinden sich in den Straßen rund um Beyoğlu.

Für jedes Budget gibt es in Istanbul die passende Unterkunft. Gleich ob Sie den Komfort eines Fünf-Sterne-Hotels schätzen, eine familiäre Pension oder ein eigenes Appartment suchen oder Backpacker sind und im Hostel mit anderen Travellern übernachten wollen.

Merhaba – Insidertipps Istanbul: Was Sie sehen sollten

Blaue Moschee in Istanbul © Geoff Hartman / FreeImages.com

Blaue Moschee in Istanbul © Geoff Hartman / FreeImages.com


In Istanbul bleibt kein Reisender lang allein. Jeder Besucher wird freundlich mit einem schwungvollen Merhaba (das meint: Hallo und Willkommen!) empfangen und wer ein paar Worte Türkisch spricht, der wird jedem Türken sofort ein Lächeln auf das Gesicht zaubern und im Gegenzug zu einem çay, einem Glas türkischen Tee, eingeladen. Wir empfehlen den çay immer mit Wasser verdünnt und gesüßt zu trinken, denn der Tee ist sehr stark und schmeckt bitter. Die Türken genießen dazu gern lokum (türkische Süßigkeit), baklava (Gebäck aus Blätterteig) oder rauchen Apfel-Tabak aus einer Wasserpfeife.
Einen türkischen Tee "çay" in Istanbul genießen © senol guven / FreeImages.com

Einen türkischen Tee „çay“ in Istanbul genießen © senol guven / FreeImages.com

Es ist Zeit, Pläne zu schmieden, um dann anschließend die brummende 14-Millionen-Metropole zu erkunden. Am besten gelingt dies in einem der Tee-Gärten (çay bahçesis) wie dem „Set Üstü Çay Bahçesi“, der sich hoch über dem Bosporus im Garten des Topkapı-Palastes befindet.

Die Pläne hängen natürlich auch von der Reisezeit und dem Wetter in Istanbul ab. Die Hochsaison reicht von April bis September. Dann sind die Preise am höchsten und die Stadt randvoll. Auch in der Nebensaison kann Istanbul sehr attraktiv sein. Die Vorteile: Es ist weniger heiß und die meisten Sehenswürdigkeiten in Istanbul lassen sich auch gut im Frühling und Herbst besuchen. In der Regel kann man bei der Unterkunft, in Restaurants und auf den Basaren dann auch viel besser handeln und gute Preise erzielen.

Perfekter Auftakt: Die Hügel Istanbuls

Für den perfekten Auftakt empfehlen wir einen ersten fantastischen Ausblick über die Dächer der Stadt, das Goldene Horn und den Bosporus zu genießen. Der Aufstieg auf einen der sieben Hügel in Istanbul lohnt sich: Die Süleymaniye Moschee ist die vierte in Istanbul erbaute und wohl eine der schönsten Moscheen der Stadt, mit einem wunderbaren Garten und einer umwerfenden Aussicht.
Von der Süleymaniye Moschee ist es nicht weit bis nach Sultanahmet, wo die anderen großen Monumente wie die Blaue Moschee und die Hagia Sophia warten. Der Fußweg lohnt, denn in dieser Gegend gibt es viele alte Holzhäuser im Ottoman-Stil zu bewundern.

Auf dem Weg dorthin ist ein Besuch auf dem traditionellen Großen Basar empfehlenswert, der auch Drehort für den James Bond Film „Skyfall“ war. Verpassen Sie dabei auf keinen Fall den angrenzenden, etwas versteckten, alten Buch-Basar (sahaflar carsisi). Hier stöbert auch der türkische Nobelpreisträger Orhan Pamuk manchmal nach Büchern. Der Markt hat Charme, weil er in einem kleinen Innenhof liegt, der mit blühenden Bäumen bepflanzt ist.

Nach dem Besuch von Sultanahmet geht es steil den Hügel hinunter nach Eminönü, wo man zwischen dem ägyptischen Gewürzmarkt und dem Bosporusufer hören kann, wie Istanbul klingt: die Möwen kreischen, die Schiffe blasen in ihre Hörner und irgendwo ruft immer jemand „simit, simit, simit!“ (ein beliebtes Sesamringgebäck), bis der Muezzin sie alle unterbricht und zum Abendgebet ruft.
Von der Galata Brücke aus blickt man auf einen weiteren der sieben Hügel, auf dem ein anderes Wahrzeichen Istanbuls thront: der Galata Turm. Zum Sonnenuntergang ist der sechshundert Jahre alte ehemalige Leuchtturm genau der richtige Ort, um einen perfekten Reisetag mit einem Rundumblick zu beenden.

Anschließend gilt es nur noch zu genießen: Mit veganem türkischen Essen, zum Beispiel im nahen Restaurant Galata Kitchen oder mit einem türkischen Bad in einem typischen Istanbuler hamam (Dampfbad) wie dem Firuz Aga Hamam, das nur einen Katzensprung vom Galata Turm entfernt liegt.

Anreise nach Istanbul – komfortabel und schnell

Ein Kurztrip in die Türkei und vor allem nach Istanbul ist problemlos und spontan möglich, da kein Visum notwendig ist! Die Türkei hat natürlich mehr zu bieten als nur Istanbul. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Entdecken!